Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Links
 
Home > Botschafter
Botschafter Shi Mingde empfing deutsche Stipendiaten
2014/04/22

Am 21. März fand der 3. Empfang für die deutschen Studenten, die mit einem Stipendium der chinesischen Regierung in China studieren, statt. Gegen 90 neue und ehemalige Stipendiaten und Vertreter der deutschen Kooperationspartner des Stipendienprogramms sind zum Empfang gekommen.

   
In einer Ansprache gratulierte Botschafter Shi Mingde zunächst den diesjährigen Stipendiaten, deren Reise nach China unmittelbar bevorsteht. Er hob hervor, dass China und Deutschland füreinander wichtige Kooperationspartner im Bereich Bildung, Wissenschaft und Forschung seien. In einer Woche werde der chinesische Staatspräsident Xi Jinping Deutschland besuchen. Bundeskanzlerin Merkel plane einen China Besuch Mitte des Jahres. Im Herbst werde Premier Li Keqiang mit einer chinesischen Regierungsdelegation zur 3. Regierungskonsultation zwischen beiden Ländern nach Deutschland kommen. So einen engen Besuchsaustausch gebe es nicht nur auf hoher Regierungsebene, sondern auch auf allen anderen Gebieten.

Der Botschafter führte weiter aus, dass mehr als 30.000 chinesische Studenten und Wissenschaftler, die sich zum Studium oder im Rahmen eines Forschungsprogramms in Deutschland aufhielten, die größte ausländische Studentengruppe hierzulande bildeten. Die Anzahl deutscher Studenten in China betrage zurzeit 6300, China sei damit für deutsche Studenten bereits zum zweitgrößten Zielland außerhalb der EU geworden.

   
Botschafter Shi bedankte sich bei allen Kooperationspartnern für ihre langjährige Unterstützung und Zusammenarbeit. Sein Dank gelte vor allem dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), als wichtigstem Partner zur Förderung des Austausches zwischen chinesischen und deutschen Studenten und Wissenschaftlern, und eben auch der Studienstiftung des Deutschen Volks, die in den letzten 27 Jahren mehr als 270 deutsche Studenten zum Studium nach China ausgewählt habe. Außerdem hätten viele Bundesländer wie Bayern, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Universitäten in enger Zusammenarbeit zahlreiche Studenten zum Studium nach China geschickt. Er verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, dass das Netzwerk der deutschen Stipendiaten beibehalten und durch den Empfang der Botschaft gefördert werden könne. Zum Schluss wünschte Botschafter Shi allen neuen Stipendiaten eine angenehme Zeit in China.

Dr. Klaus Birk, DAAD Gruppenleiter für Asien-Pazifik, Dr. Julia Schütze, die zuständig für China Projekte der Studienstiftung des Deutschen Volks ist, Dr. Thomas Kempf, Vorsitzender der Krupp Stiftung sowie Vertreter der neuen und ehemaligen Stipendiaten haben mit ihren Ansprachen zu dem gelungenen Empfang beigetragen.

Suggest to a friend
  Print