Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Links
 
Home > Der Botschafter  > Vorträge
Ansprache des Botschafters auf dem Empfang am 20.09.2012 in Berlin
2012/09/21

Sehr geehrter Herr Außenminister Westerwelle,

sehr geehrter Herr Fraktionsvorsitzender Kauder,,

sehr geehrte Staatssekretäre,

meine sehr geehrten Damen und Herren,

liebe Gäste, liebe Freunde,

Es ist mir eine große Freude, alle verehrten Gäste zum heutigen Empfang begrüßen zu dürfen. „Aller guten Dinge sind drei". Mit dem heutigen Empfang haben wir drei gute Dinge: das 40 jährige Jubiläum der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Volksrepublik China und der Bundesrepublik Deutschland, den 63. Nationalfeiertag der Volksrepublik China und meine Akkreditierung als 10. chinesischer Botschafter in Berlin. Zunächt möchte ich ganz herzlich den verehrten Außenminister Herrn Westerwelle begrüßen und meinen Dank aussprechen, dass Sie sich Zeit genommen haben, zu uns zu kommen. Ihre Anwesenheit zeigt einmal mehr, welche Bedeutung die Bundesregierung und Sie, Herr Außenminister, den deutsch-chinesischen Beziehungen beimessen. Es freut mich ebenfalls, dass heute zahlreiche und hochrangige Gäste aus allen gesellschaftlichen Bereichen meiner Einladung gefolgt sind, unter Ihnen sind viele alte Freunde, manche extra angeflogen, was mich sehr gerührt hat, ich danke Ihnen und heißen Sie alle recht herzlich willkommen!

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne". Als vor 40 Jahren China und Deutschland die diplomatischen Beziehungen aufnahmen, hätte man nicht gedacht, wo wir heute stehen könnten. In den vergangenen 40 Jahren haben die Welt, Asien und Europa, besonders China und Deutschland eine große und grundlegende Veränderung erfahren. Die Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern erreichen heute eine nie dagewesene Breite und Tiefe. Unsere Beziehungen sind beispielhaft für Staaten unterschiedlicher Gesellschaftsornungen, für Beziehungen zwischen Entwicklungenländern und entwickelten Ländern. Uns ist gelungen, vielschichtige, breitgefächterte und fruchtbare Zusammenarbeit zu entwickeln, die nicht nur beiden Ländern und Völkern greifbare Vorteile gebracht, sondern auch einen wertvollen Beitrag zu Frieden, Stabilität und Entwicklung in Asien, in Europa und in der Welt geleistet hat. Fakten und Zahlen sprechen für sich: das bilaterale Handelsvolumen ist von 274 Millionen Dollar im Jahr 1972 auf 169,15 Milliarden im Jahr 2011 gestiegen, also eine 617fache Steigerung, und macht zur Zeit mehr als einen Drittel des gesamten China-EU Handels aus . China ist der größte Handelspartner Deutschlands außerhalb von EU, Deutschland gehört zu den Ländern mit den meisten direkten Investitionen und technologischem Transfer in China. Neben engen Wirtschafts-und Handelsbeziehungen intensiviert sich auch der Personen- und Kulturaustausch beider Länder. 2011 waren 637 000 deusche Besucher in China, 800 000 Chinesen reisen nach Europa, davon über die Hälfte in Deutschland. Es bestehen 69 Städtepartnerschaften, 91 deutsch-chinesische Feundschaftsgesellschaften in Deutschland, die sich seit Jahnzehnten um die Verständigung und Freundschaft beider Völker bemühen. Zur Zeit studieren nah zu 30 000 junge Chinesen hier, mehr als 5400 Deutsche machen ihren Studienaufenthalt in China. In den internationalen Angelegenheiten arbeiten beide Länder ebenfalls eng zusammen, bei Bewältigung wichtiger globarer Herausforderungen wie Wirtschafts- und Finanzkrise, Klimawandel, Antiterrorismus, Armutsbekämpfung usw. Es finden regelmäßig Konsultationen auf verschiedenen Ebenen statt, bei denen wir offen Meinungen austauschen und unsere Positionen abstimmen. Ich möchte diese Gelegenheit benutzen, mich bei allen chinesischen und deutschen Kollegen, Mitstreitern und Freunden zu bedanken, für Ihre jahrzehntelange Bemühungen und Beiträge zur Entwicklung der chinesisch-deutschen Beziehungen!

Ich will hier besonders darauf hinweisen, dass sich die chinesisch-deutschen Beziehungen in der Zeit der Finanzkrise und die Schuldenkrise in Europa bewährt haben, indem China und Deutschland, zwei große Exportmeister und Realwirtschaften der Welt, immer näher zusammenrücken und zusammenarbeiten. Mit dem Aufbau der strategischen Partnerschaft und der Aufnahme von Regierungskonsultationen haben unsere Beziehungen an neue Qualität gewonnen. Vor 3 Wochen fanden die zweiten chinesisch-deutschen Regierungskonsultationen in Peking statt, an denen Ministerpräsident Wen Jiabao und Bundeskanzlerin Merkel mit dutzenden Ministern beider Länder teilnahmen. Dabei wurden tiefgehende und umfassende Gespräche geführt und breite Übereinstimmungen und viele zukunftsorientierte, wichtige Kooperationen erzielt. Die chinesisch-deutsche strategische Partnerschaft wird mit substanziellen Inhalten erfüllt. Über Abgerundetheit eines Menschen sagte Konfuzius: „ Mit 40 lässt man sich von nichts mehr verblenden", was durchaus auch den Beziehungen unserer beiden Länder gelten können. In diesem Sinne blicken wir voller Zuversicht der weiteren Entwicklung der chinesisch-deutschen strategischen Partnerschaftsbeziehungen entgegen.

Meine Damen und Herren,

in diesem Jahr begehen wir auch das 63. Jubiläum der Gründung der Volksrepublik China. Dank der Reform- und Öffnungspolitik in den letzten mehr als 30 Jahren haben wir weltweit anerkannte Erfolge erreicht, China steht heute als die zweit größte Volkswirtschaft und Exportmeister der Welt da, die Devisenreserve beträgt über 3 Billionen US Dollar. In der Zeit der Finanzkrise hat die chinesische Wirtschaft einen stabilen Zuwachs beibehalten, gleichzeitig beteiligt China sich aktiv an der internationalen Krisenbewältigung, was ein wichtiger Beitrag zur Wiederbelebung der Weltkonjunktur bedeutet. Dennoch ist uns klar und bewusst, dass China immer noch ein Entwicklungsland geblieben ist, weil das Pro-Kopf-BIP nur 5432 Dollar beträgt, das ist ein sechstel von Deutschland und weltweit auf dem Platz 89. Noch leben 128 Millionen Menschen in China unter Armutsgrenze. In den Strebungen nach einer nachhaltigen Entwicklung steht China in den kommenden Jahren vor noch größeren wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen. Wir werden an dem Kurs der friedlichen Entwicklung festhalten, uns weiterhin auf den Aufbau des Landes konzentrieren. Reform nach innen und Öffnung nach außen und Zusammenarbeit mit allen Ländern zum gegenseitigen Vorteil war, ist und bleibt das Motto der Staatspolitik Chinas.

Meine Damen und Herren,

2012 ist für mich auch ein besonderes Jahr. Genau vor 40 Jahren trat ich in den chinesischen diplomatischen Dienst ein, kam mit voller Neugier nach Berlin. Ich habe mit Abständen mehr als 20 Jahre in Deutschland, im Osten wie im Westen verbracht, die Wende 1989 in Berlin miterlebt, die Beziehungen zwischen China und Deutschland als zuständiger Diplomat intensiv verfolgt und mitgestaltet. Es ist mir eine große Ehre, als Botschafter der Volksrepublik China im Jubiläumsjahr und auf der neuen Höhe unserer Beziehungen mein Amt anzutreten. Die mit der Berufung auf mich übertragenen Aufgaben und Verantwortung sind mir durchaus bewusst. Ich bin bereit, mit Ihnen gemeinsam, die chinesisch-deutschen Beziehungen mit neuer Lebenskaft und substanziellen Inhalten zu füllen. Lasst uns gemeinsam für die nächsten 40 Jahre gute Partnerschaftsbeziehungen zwischen China und Deutschland anstrengen!

Ich möchte alle anwesenden Gäste bitten, mit mir das Glas zu heben und zu trinken:

auf das Blühen und Gedeihen der Volksrepublik China,

auf die glückliche Zukunft der chinesisch-deutschen Beziehungen,

auf unsere Freundschaft,

auf die Gesundheit aller Anwesenden !

Suggest to a friend
  Print