Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Links
 
Home > Der Botschafter  > Grußwort
Grußwort von Botschafter Shi zur Auftaktveranstaltung der deutschen G20 Präsidentschaft
2016/12/02

Sehr geehrter Bundesminister Schäuble,

heute vor einem Jahr hat der chinesische Staatspräsident Xi Jinping in seiner Ansprache zur Übernahme des Vorsitzes der G20-Gruppe aus­ge­drückt, dass die Gastgeberrolle für den G20-Gipfel sowohl das hohe Vertrauen verkörpere, das die internationale Gemeinschaft China entge­genbringe, als auch den auf­rich­tigen Wunsch Chinas belege, sich für die internationale Gemeinschaft einzusetzen. China suchte beim G20 in Hangzhou nach allen Seiten hin den Konsens und pflegte einen partnerschaftlichen Geist, und hat einen großen Erfolg erzielt.

Im Laufe dieses Jahres haben die führenden Vertreter der Mitglieds- und Gastländer sowie die Verantwortlichen der internationalen Orga­ni­sa­tionen, ihre Ansichten zu Themenkomplexen wie der Stärkung der Koor­dinierung politischer Maßnahmen und innovationsgestützter Wachs­tums­methoden, der effektiveren Regulierung des globalen Wirtschafts- und Fi­nanzwesens, der Förderung des Welthandels und weltweiter Investitionen sowie der integrativen und vernetzten Entwicklung ausgetauscht, gemein­sam weitere drängende Probleme abgehandelt, und darüber einen breiten Konsens erreicht. Das „Kommu­niqué der Staats- und Regierungschefs der G20 auf dem Gipfel­treffen von Hangzhou“ manifestiert in konzentrierter Form den gemein­sam in Hangzhou beschlossenen Konsens. Durch unsere gemeinsamen Anstrengungen hat das Gipfel­treffen von Hangzhou in der Geschichte der Regulierung der Welt­wirt­schaft und der Entwicklung der G20-Gruppe einen markanten Akzent ge­setzt. Die chinesische Seite hat zudem ihre Versprechungen an die in­ter­nationale Gemeinschaft eingelöst.

Die Wirksamkeit der G20-Gruppe beruht auf der beharrlichen Ver­folgung ihrer Vorgaben und auf der Kontinuität in der Sicherstellung der Abläufe. Wenn wir die Auswirkungen der Krise gänzlich abschütteln und der Weltwirtschaft zu einem neuen Wachstum verhelfen wollen, müssen wir weiterhin gemeinsam vorgehen. Wir müssen an dem Wachs­tumspfad, der auf dem Hangzhouer Gipfel festgelegt wurde, festhalten und mittels neuer Organe wie der „Arbeitsgruppe innovatives Wachstum“ die „Blau­pause für ein neues Wachstum der G20-Gruppe“ sowie andere dies­be­züg­liche Vorgaben gewissenhaft umsetzen. Wir müssen weiterhin strukturelle Reformen im inter­nationalen Finanzwesen anstoßen, die Zusammenarbeit auf dem Gebiet eines auf das Gemeinwohl ausgerichteten und ökologisch geprägten Finanzwesens ver­tiefen, die Kooperation im internationalen Steuerwesen stärken, die Wirk­samkeit bei der Regulierung der globalen Energien erhöhen und die prag­matische Zusammenarbeit in der internationalen Korruptionsbekämpfung voranbringen. Wir müssen weiter unbeirrt am Aufbau einer von Offenheit geprägten Weltwirtschaft festhalten, dem Protektionismus in allen seinen Ausformungen entgegentreten, das System des multilateralen Handels stärken, die Antriebsfunktion von Handel und Investitionen wieder­be­le­ben. Wir müssen weiterhin die Pro­bleme der Entwicklung im Auge behalten und wichtig nehmen, ein offe­nes Ohr für die Stimmen der Entwicklungsländer behalten. Wir sind zuver­sichtlich, dass die betreffenden Ergebnisse des Gipfeltreffens von Hang­zhou auch für die deutsche Seite bei ihrer Tätigkeit als Vorsitzland eine stabile, allgemein anerkannte Grundlage sowie eine kraftvolle politische Rückendeckung liefern.

Dass China und Deutschland sich in der Vorbereitungsphase des Gipfeltreffens von Hangzhou gegenseitig unterstützt haben, hat für den Erfolg dieses Gipfels eine maß­geb­liche Rolle gespielt. Ich möchte an dieser Stelle im Namen Chinas der deutschen Seite den aufrichtigen Dank für seine konstruktive Rolle und seinen akti­ven Einsatz aussprechen. Wenn China im kommenden Jahr zu den Mit­gliedern der „Troika“ gehört, wird es Deutschland mit ganzer Kraft dabei unterstützen, das Gipfeltreffen in Hamburg zu einem vollen Erfolg zu machen. Unser Auftrag besteht darin, die Entwicklung in der G20-Grup­pe weiter voranzubringen und noch größere Beiträge für das Wachstum der Weltwirtschaft, die Regulierung der globalen Wirtschaft sowie die Er­hö­hung des Wohlstands in den einzelnen Ländern zu leisten. Lassen Sie uns diesen Auftrag niemals vergessen, Hand in Hand voranschreiten, den Geist der Partnerschaft hochhalten, die Zusammenarbeit voranbringen, unsere Zuversicht für das Wachstum der Weltwirtschaft weitertragen und uns nach ganzen Kräften dafür einsetzen!

Suggest to a friend
  Print