Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Links
 
Home > roll news
China: Japan soll größeren Beitrag zu Frieden und Stabilität leisten
2013/12/02
 

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums Hong Lei betonte am Montag in Beijing, die Diaoyu-Inseln sowie die umliegenden Gebiete gehörten seit jeher zu chinesischem Staatsgebiet. Dass Chinas Luftüberwachungszone über dem Ostchinesischen Meer auch die Region um die Diaoyu-Inseln umfasse, sei eine Selbstverständlichkeit. Japan habe kein Recht, darüber ein Urteil abzugeben. Mit dieser Aussage wies Hong Lei die Äußerungen des japanischen Verteidigungsministers vom 29. November zurück.

Ferner forderte Hong Lei Japan dazu auf, Worte und Taten, die Konflikte verursachen und die regionale Stabilität unterminieren könnten, zu unterlassen. Japan solle zu Frieden und Stabilität in der Region beitragen.

Der japanische Verteidigungsminister hatte zuvor geäußert, Japan erkenne es nicht an, dass China bei der Begründung zur Errichtung seiner Flugüberwachsungszone die Diaoyu-Inseln als Chinas Territorium bezeichnet habe. Ebenso wenig sei Japan in dieser Frage zu Verhandlungen bereit.

Zu dem Vorschlag der US-Regierung, dass amerikanische Fluggesellschaften ihre Flugpläne an China vorlegen sollten, sagte Hong Lei, dies zeige die konstruktive Haltung der USA, die Ordnung und Sicherheit über dem Ostchinesischen Meer zusammen mit China zu wahren.

Mit Blick auf die Massenproteste in Thailand forderte Hong Lei alle Beteiligten dazu auf, Zurückhaltung zu üben und Gewalt zu vermeiden. Der Konflikt sollte durch Dialog und Konsultation gelöst werden.

Quelle: CRI

Suggest to a friend
  Print