Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Links
 
Home > Bilateraler Austausch
Chinesisch-Deutscher Strategischen Außen- und Sicherheitspolitischen Dialog
2016/01/13
 

Die erste Sitzung des Chinesisch-Deutschen Strategischen Außen- und Sicherheitspolitischen Dialogs fand am 19. Dezember in Berlin statt.

Der chinesische Außenminister Wang Yi und der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier führten am Samstag intensive Gespräche über bilaterale und internationale Angelegenheiten von gemeinsamen Interessen.

In einer anschließenden gemeinsamen Pressekonferenz sagte Wang, der nach intensiven Gesprächen über den Friedensprozess in Syrien zusammen mit seinem deutschen Amtskollegen von New York nach Berlin flog, dass die chinesisch-deutschen Beziehungen, hinsichtlich ihrer Wirkungen, über den bilateralen Rahmen hinausgegangen seien.

Er merkte an, dass die erste Sitzung des Chinesisch-Deutschen Strategischen Außen- und Sicherheitspolitischen Dialogs eine Betrachtung der vielseitigen, bilateralen Beziehungen auf höchster Ebene sei.

Der Minister sagte, dass China bereit sei das gegenseitige strategische Vertrauen zu stärken und strategische Kooperationen mit Deutschland zu führen, um die allumfassende, strategische Partnerschaft der zwei Länder weiter zu fördern. Deutschland sei eine europäische Macht und ein Land mit erheblichem internationalem Einfluss.

Wang fügte hinzu, dass die beiden Seiten den Austausch auf höchster Ebene weiterführen, die strategische Konnotation der bilateralen Kooperation bereichern und Kooperationen innerhalb des Rahmens der chinesichen „Ein Gürtel, eine Straße“ -Initiative und Austausch in Bereichen, wie industrieller Innovation vorantreiben sollten.

Steinmeier meinte, dass die zwei Seiten sich darauf geeinigt hätten die bilaterale Kooperation in verschiedenen Bereichen weiter zu stärken, Austausch und Kooperation in regionalen Angelegenheiten durch regelmäßige Dialoge voranzutreiben und enger bei der Bewältigung aktueller Krisen zusammen zu arbeiten.

Er begrüßte die Kooperation Deutschlands und Chinas innerhalb des multilateralen Rahmens und meinte, dass es nicht nur positive Auswirkungen auf die bilateralen Beziehungen hätte, sondern auch entscheidende Beiträge zur Lösung regionaler Brennpunktangelegenheiten geleistet habe.

Steinmeier fügte hinzu, dass Deutschland gewillt sei seine Zusammenarbeit mit China zu stärken und bereit sei auch weiterhin eine aktive Rolle bei der Förderung der Entwicklung europäisch-chinesischen Beziehungen einzunehmen.

Der jährliche strategische Dialog wurde während eines offiziellen Besuches des chinesischen Ministerpräsidenten Keqiang Li in Deutschland im letzten Jahr, als Teil eines Aktionsplans, ins Leben gerufen. Der Aktionsplan strebt die direkte Ausbildung einer engeren Partnerschaft zwischen den zwei Ländern mit dem Ziel der Verbesserung ihrer bilateralen Koordination der Außenpolitiken und Sicherheit, an.

Quelle: german.xinhuanet.com

Suggest to a friend
  Print