Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Links
 
Home > Aktuelles über die Botschaft
Botschafter Shi Mingde gab einen Empfang für die ehemaligen deutschen Diplomaten, die in China auf Posten waren
2015/02/09
 

Am 23. Januar hat Botschafter Shi Mingde einen Empfang für die ehemaligen deutschen Diplomaten, die in China auf Posten waren, gegeben. Dr. Markus Ederer, Staatssekretär des Auswärtigen Amts, sowie fast einhundert deutsche Diplomaten, die in China tätig gewesen sind -darunter viele ehemalige Botschafter und Gesandte- waren erschienen. Obwohl schon einige von ihnen ihre Altersbezüge beziehen, war ihr Interesse an China und den chinesisch-deutschen Beziehungen unverändert hoch.

Botschafter Shi hieß alle Anwesenden herzlich willkommen, stellte den neuesten Stand der Entwicklung Chinas und der chinesisch-deutschen Beziehungen vor und bedankte sich bei allen für ihren großen Beitrag zur Entwicklung der bilateralen Beziehungen. Er betonte, dass die deutschen Diplomaten zu unterschiedlichen Zeiten in China gearbeitet hätten, aber sie alle Zeugen der Entwicklung Chinas seien. Sie hätten die Fortschritte in den Beziehungen zwischen China und Deutschland persönlich miterlebt und mitgestaltet. Es gehöre zur Tradition der Chinesen, alte Freunde nie zu vergessen. Er hoffe, so fügte Botschafter Shi hinzu, dass für alle Anwesenden weiterhin die Entwicklung der chinesisch-deutschen Beziehungen eine Herzensangelegenheit bleibe und, wie in der Vergangenheit auch, ihre Unterstützung erfahre.

Als Vertreter der Gäste dankte Dr. Ederer, Staatssekretär des Auswärtigen Amts, Botschafter Shi für die herzliche Einladung. Er wies darauf hin, dass die Arbeit in China bei allen einen unvergesslichen Eindruck und schöne Erinnerungen hinterlassen habe. Sie seien wie von einem "Chinakomplex" erfasst worden. Es freue alle auch, einen eigenen Beitrag zur Entwicklung der deutsch-chinesischen Beziehungen geleistet zu haben. Er war zuversichtlich, dass durch die gemeinsamen Bemühungen der Diplomaten beider Seiten die bilateralen Beziehungen eine neue Stufe erreichen würden.

Das Treffen dauerte etwa drei Stunden an und fand in geselliger und lebhafter Atmosphäre statt. Die in Deutschland lebende chinesische Musikerin Xie Ya'ou begeisterte die Gäste mit ihrer Klavieraufführung. Zudem lud eine Fotoausstellung mit dem Thema "Das alte Peking" zum weiteren Verbleiben ein.

Suggest to a friend
  Print