Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Links
 
Home > Fakten und Zahlen
Chinas BIP-Wachstum soll sich in der zweiten Jahreshälfte beschleunigen
2013/01/17

Die Deutsche Bank hat am Montag prognostiziert, dass das jährliche Wachstum von Chinas BIP sich in der zweiten Hälfte 2013 auf 8,5 Prozent beschleunigen wird. Es wird gefördert durch die Verbesserung von Unternehmensgewinnen und der Erhöhung von Regierungsausgaben.

Ma Jun, Chef-Ökonom der DB China, drückte die Erwartung aus, dass Chinas BIP-Wachstum sich in den ersten sechs Monaten auf 8 Prozent beschleunigen werde und in der zweiten Jahreshälfte noch einmal zulegen werde, so dass es auf 8,5 Prozent kommt.

Die chinesische Wirtschaft ist im dritten Quartal 2012 um 7,4 Prozent gestiegen, was das niedrigste Wachstum in über drei Jahren und eine Verlangsamung für sieben Quartale in Folge war. China soll planmäßig das BIP für das vierte Quartal und das für das gesamte Jahr 2012 am Freitag bekanntgeben. "Wir vermuten, dass das dritte Quartal 2012 das Tief des BIP-Wachstums im Jahresvergleich war, und eine Erholung war bereits im vierten Quartal zu verzeichnen", so Ma auf einem Wirtschaftsforum. Die Preise und Nachfrage für Rohmaterial hätten sich in den vergangenen Monaten mäßig erholt.

Er prognostizierte, dass das Land in den ersten drei Quartalen 2013 eine vernünftige Geldpolitik aufrechterhalten werde, aber diese im vierten Quartal und Anfang 2014 straffen werde, sollte das Wirtschaftswachstum überhitzen und die Inflation beschleunigt sein. Er hob außerdem einige Risiken hervor, die die Wachstumsprognose beeinflussten, und zwar unter anderem ein Stillstand bei der Schuldengrenze der USA und geopolitische Risiken im Mittleren Osten.

Quelle: german.china.org.cn

Suggest to a friend
  Print