Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Links
 
Home > Mitteilungen
China lockert Visabestimmungen für Talente
2013/07/03

Ab Dienstag gelten für Ausländer, die zum Arbeiten nach China gehen wollen, neue Aus- und Einreisebestimmungen. Mithilfe eines Visums für die „Einreise von Talenten" soll die Einreise gesuchter Fachkräfte einfacher und angenehmer werden.

Neben der Anziehung von Talenten soll das überarbeitete Verwaltungsgesetz zur Ein- und Ausreise hart gegen Ausländer vorgehen, die in China illegal arbeiten oder leben.

Das Visum zur "Einreise von Talenten" soll eine aktive Rolle bei der Gewinnung hochkarätiger Talente aus Übersee spielen, sagten Beamte.

"Wir werden die Quote der Anspruchsberechtigten für Aufenthaltsgenehmigungen erhöhen und den Rahmen für Visa für eine zollfreie Einreise und Mehrfacheinreisen ausweiten, damit China für ausländische Investitionen und Talente wettbewerbsfähiger wird", zitierte die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua Yang Huanning, stellvertretender Minister für öffentliche Sicherheit.

Neben dieser neuen Visa-Art gibt es bereits Visa für Touristen, Arbeit, Studium, Besuch bei Verwandten und Wirtschaft.

Die neuen Regelungen beinhalten erstmals auch eine temporäre Einreisemöglichkeit für Ausländer, die aufgrund unvorhergesehener Umstände oder Notfälle nach China einreisen müssen.

Das Gesetz sieht weiterhin vor, dass sich Ausländer, die "herausragende Beiträge" geleistet haben oder andere Anforderungen erfüllen, sich für eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung bewerben können.

Allerdings müssen ausländische Mitarbeiter, die sich in China illegal aufhalten oder arbeiten sowie ihre Arbeitgeber unter dem neuen Gesetz mit härteren Strafen rechnen.

Ausländer müssen eine Arbeitserlaubnis und eine Aufenthaltsgenehmigung haben, bevor sie in China arbeiten dürfen.

Ausländische Studierende dürfen nicht arbeiten, andere Ausländer werden mit zwischen 5.000 Yuan (624 Euro) und 20.000 Yuan (2500 Euro) bestraft, wenn herauskommt, dass sie illegal arbeiten. In schweren Fällen drohen ihnen eine Haftstrafe von bis zu 15 Tagen und eine Ausweisung.

Quelle: german.china.org.cn

Suggest to a friend
  Print