Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Links
 
Home > Themen > Ministerpräsident Wen Jiabao zur Hannover Messe
Wen Jiabao plädiert für tatkräftige Entwicklung der realen Wirtschaft
2012/04/23

Der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel haben am Sonntag gemeinsam die Hannover Messe eröffnet. In seiner Rede bekräftigte Wen Jiabao erneut, China werde kontinuierlich und unbeirrt an seiner grundlegenden Staatspolitik zur Öffnung nach Außen festhalten.

Als Kooperationspartner auf dieser Messe ist China durch mehr als 500 Unternehmen vertreten. Dabei wird „Made in China" vor allem bei neuen Energien und intelligenter Produktion demonstriert.

Wen Jiabao wies ferner darauf hin, eine wichtige Ursache der internationalen Finanzkrise sei, dass ein übermäßiger Ausbau der virtuellen Wirtschaft von manchen Industriestaaten nicht der realen Wirtschaft entspreche.

„China und Deutschland können trotz der Krise im Moment noch ein stabiles Wachstum verzeichnen. Dies ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass beide Staaten seit langem großen Wert auf die Entwicklung der Wirtschaft legen und eine feste Grundlage dafür besitzen. Wir sollten unsere Lehren aus der internationalen Finanzkrise ziehen und noch mehr menschliche, finanzielle und technologische Kräfte einsetzen. Es muss eine bessere Umgebung für den Ausbau der Beschäftigung und der Entwicklung der Wirtschaft geschaffen werden. Nur dann kann eine starke, ausgeglichene und nachhaltige Entwicklung der Weltökonomie gefördert werden."

Wen Jiabao betonte, Chinas Industrialisierung verfüge über ein enormes Entwicklungspotential und Handelschancen. Dies gehöre nicht nur den chinesischen Betrieben, sondern auch den Gesellschaften aus aller Welt.

„Ich möchte hiermit erneut bekräftigen, dass China seine grundlegende Staatspolitik zur Öffnung nach Außen kontinuierlich weiter betreiben wird. Wir werden stets betreffende Gesetze, Regeln und Maßnahmen vervollständigen, um den Marktszugang auszubauen und das geistige Eigentum verstärkt zu schützen. So kann eine faire, transparente, stabile und absehbare Entwicklungsumwelt für Unternehmen aller Länder geschaffen werden."

Auf der Eröffnung der Hannover Messe bemerkte Angela Merkel:

„Bereits vor 25 Jahren war China erstmals Partnerland der Hannover Messe. 1987 präsentierten sich zwei dutzend chinesische Unternehmen dem internationalen Publikum. Diesmal werden es über 500 sein, fast jeder zehnte Aussteller kommt aus China. In diesen beiden Zahlen zeigt sich die dynamische Entwicklung des Partnerlandes China. Es freut mich außerordentlich, dass China Partnerland ist."

Suggest to a friend
  Print