Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Links
 
Home > Themen > Wahrheiten über Falungong
Fragen und Antworten über Falun Gong
2004/04/29

1.Warum wird Falun Gong als eine Sekte definiert?

Wie andere Sekten in der Welt praktiziert Falun Gong Meisterkult, breitet Sekte-Theorien aus, kontrolliert Gedanken, sammelt auf illegale Weise Gelder, organisiert geheime Gruppierungen und gefährdet die Gesellschaft. Daher ist Falun Gong keine einfache illegale Organisation, sondern eine typische Sekte.


2.Was ist eigentlich die Behauptung von Li Hongzhi?

Die Behauptung von Li liegt hauptsächlich in folgenden Punkten: Die Erde werde explodieren, das Ende der Menschheit stehe bevor; Falun Dafa sei das einzige Dharma, das die Menschheit retten könne; die Erde sei nur ein Müllhaufen des Universums; Leben und Tod seien Vergeltung von Übeltaten, und bei Krankheiten seien Arzt und Medizin nicht nötig; Li Hongzhi sei der einzige Retter der Welt, und nur er könne Seelen freigeben; er besitze den "Körper des Dharmas" und könne "das Dharma-Rad" in den Unterleib des Falung-Gong-Übenden pflanzen und ihnen übersinnliche Empfindung schenken; absoluter Gehorsam gegenüber Li Hongzhi sei Pflicht.


3. Ist Falun Gong eine Religion oder eine Partei?

Die irreführende Theorie von Falungong und ihre Praxis, die Tote und Schaden verursacht hat, zeigen, daß Falun Gong weder eine Religion noch eine Partei ist, sondern eine Sekte.


4. Warum wird in China pausenlos über Falun Gong berichtet?

Von irreführender Theorie von Falun Gong wird man leicht hinters Licht geführt. Das Bildungsgrad von meisten Anhängern ist niedrig, und ihre Besessenheit davon ist erschütternd. Nur mit großangelegter Aufklärung können Anhänger von negativen Einflüssen befreit werden.


5. Was ist die gesetzliche Begründung für den Verbot von Falun Gong als illegale Organisation?

Laut Verordnung zur Verwaltung von Vereinigungen der Volksrepublik China muß eine Vereinigung sich registrieren lassen und an der Verfassung, den Gesetzen und Verordnungen festhalten. Sie dürfen auf keinen Fall gegen die in der Verfassung festgelegten Grundsätze handeln, staatliche und gemeinnützige sowie rechtmäßige Rechte und Interessen anderer Organisationen und Bürger verletzen, den sozialen Sitten und Moral widerlaufen. Falun Gong ist eine gut und systematisch organisierte Vereinigung, aber sie hat keine Genehmigung von der Behörde geholt und keine gesetzmäßige Registrierung durchgeführt und darum eine illegal eingerichtete Vereinigung.


6. Ist Falun Gong deshalb verboten, weil sie eine Bedrohung für die Machterhaltung der Kommunistischen Partei Chinas darstellt?

Falun Gong als eine Sekte hat der Gesellschaft und der Bevölkerung großen Schaden zugefügt, zahlreiche tragische Fälle verursacht, die normale öffentliche Ordnung und das Leben vieler Familien folgenschwer gestört. Daß die chinesische Regierung sie gesetzgemäß verboten hat und bekämpft, entspricht dem Wunsch der Bevölkerung und wird vom ganzen Volk unterstützt.


7. Wie werden die Anhänger von Falun Gong behandelt?

Die meisten Anhänger sind düpiert und gehören daher in der Tat auch zu den Leidtragenden. Die Anhänger, die sich von der Falungong-Organisation loslösen und nicht mehr an deren Tätigkeiten teilnehmen, werden nicht zur Verantwortung gezogen. Die ganz wenigen Schlüsselfiguren, die Falun-Gong ausnutzen, um Menschen hinters Licht zu führen, Unruhen zu stiften und anzuheizen, müssen gesetzgemäß bestraft werden.


8. Sind Falungong-Anhänger unüberlegt vor Gericht gestellt und zu zu harter Strafe verurteilt worden?

Die Richter hielten streng nach gesetzlichem Verfahren Gericht über einige Schlüsselmitgieder der Falun-Gong-Sekte. Die Rechtsanwälte, von Angeklagten bestellt, führten ihre Verteidigung, und die Rechte von den Angeklagten wurden gebührend garantiert.

Nach gerichtlichen Prüfungen kamen die Gerichte anhand zahlreicher Tatsachen und Beweise zum Urteil, daß die Angeklagten durch die organisierte Sekte die Durchführung von Gesetzen störten, streng vertrauliche und geheime Dokumente illegal beschafften, Staatsgeheimnisse absichtlich verrieten und auf illegale Weise wirtschafteten. Gemäß dem Artikel 300 vom Strafrecht der Volksrepublik China und anderen diesbezüglichen Bestimmungen sind die Angeklagten verurteilt worden.


9. Beeinträchtigt der Verbot von Falun Gong die Religions- und Glaubensfreiheit in China?

Gemäß dem Artikel 36 der Verfassung der Volksrepublik China genießen die Bürger Religions- und Glaubensfreiheit. Normale religiöse Tätigkeiten werden vom Staat geschützt. Falun Dafa von Li Hongzhi ist aber keine Religion, sondern Sophisma und Irrlehre, wobei Li Begriffe von Qigong und Religion plagiierte und sie mit abergläubischer Prahlerei vermengte. Tatsachen beweisen, daß Falun Gong eine Sekte und keine religiöse Gruppierung ist.


10. Einige meinen, der Verbot Falun Gongs durch die chinesische Regierung verletze in den internationalen Menschrechtsdokumenten festlegte Religions-, Meinungs-, Versammlungs- und Vereinigungsfreiheiten.

Die illegalen Tätigkeiten von Li Hongzhi und seiner Sekte Falun Gong haben längst starke Entrüstungen aller gesellschaftlichen Kreise ausgelöst. Daß der Falun-Dafa-Verein und die von ihm kontrollierte Falungong-Organisationen gesetzgemäß verboten und einige Schlüsselmitglieder verurteilt worden sind, entspricht dem Volkswillen und wird von der Mehrheit der Bevölkerung unterstützt. Die Handlung der chinesischen Regierung dient eben dazu, Menschenrechte von der Mehrheit des chinesischen Volkes zu schützen. Die Religions-, Meinungs-, Versammlungs- und Vereinigungsfreiheiten im Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte (Artikel 18, 19, 21 und 22) unterliegen auch den Interessen der Staatssicherheit, der Rechte und Freiheiten der anderen, der öffentlichen Ordnung, der gerechten Anforderungen der Moral und der allgemeinen Wohlfahrt in einer demokratischen Gesellschaft. Die Handlung der chinesischen Regierung entspricht der internationalen Menschenrechtskonvention und soll von allen Regierungen, die für die Gerechtigkeit eintreten, verstanden und unterstützt werden.

Suggest to a friend
  Print