Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Links
 
Home > Themen > Taiwanfrage
Shanghai beantragt freien Devisenhandel zwischen Yuan und Taiwan Dollar
2009/10/28

Shanghai hat bei den chinesischen Regulierungsbehörden die Genehmigung für einen freien Devisenhandel zwischen dem Yuan und dem Taiwan Dollar zur Stärkung der finanziellen Kooperation beantragt, sagte der Chef der Finanzbehörde in Shanghai.

"Angesichts des zunehmenden Handels zwischen Shanghai und Taiwan in den vergangenen Jahren hoffen wir, dass ein freier Devisenhandel zwischen dem Yuan und dem Taiwan Dollar in Shanghai erprobt werden kann", sagte Fang Xinghai auf der 6. Internationalen Finanzkonferenz in China.

"Wir haben das bei den Regulierungsbehörden beantragt und hoffen, dass unserem Antrag bald stattgegeben wird", sagte Fang während der zweitägigen Konferenz, die gestern endete.

Shanghai hat vor kurzem ein grenzübergreifendes Abrechnungssystem für Devisenhandel eingeführt. Fang hofft, dass es bald nach Taiwan erweitert wird.

Bis Ende April 2009 hatte Taiwan 5 Milliarden US-Dollar (3 Milliarden Euro) in mehr als 6000 Projekte in Shanghai investiert. Der Handel zwischen den beiden Regionen betrug in den ersten acht Monaten dieses Jahres insgesamt 13,68 Milliarden US-Dollar (9,10 Milliarden Euro).

Obwohl beide Seiten Hindernisse der finanziellen Zusammenarbeit überwinden müssen, können sie laut Fang bei innovativen Produkten Chancen nutzen, so beispielsweise bei börsengehandelten Fonds, die Investoren den Handel mit Aktienportfolien ermöglichen.

"Die Börse in Shanghai bemüht sich, börsengehandelte Indexfonds auf Basis internationaler Indizes einzuführen. Wir erwarten von Taiwan und China, börsengehandelte Fonds auf Basis des Aktienindex der jeweils anderen Seite einzuführen", sagte Fang.

Beide Seiten könnten weiterhin in Bereichen kooperieren, die nicht direkt von der Zentralregierung überwacht werden, beispielsweise im Risikokapital.

"Taiwan ist im Bereich Risikokapital sehr erfolgreich, China hingegen steckt hier noch in den Kinderschuhen. Nachdem die Rahmenbedingungen hierfür gelockert wurden, können taiwanesische Risikokapitalgeber in China Filialen eröffnen", sagte Fang.

Im April dieses Jahres hatten China und Taiwan ein Abkommen zur gemeinsamen Finanzregulierung geschlossen.

Quelle: Shanghai Daily

Suggest to a friend
  Print